Startseite
    Life
    Music
    Mode
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    kyralooo

   
    kalhonaho

    kathy123
   
    tagebuch-einer-liebenden

   
    meine-nichtperfekte-welt

    crazymind.elivitra
    das-leben-einer-liebenden
    beautyandlifestyle7
   
    teenageidol

    minasfashionworld
    - mehr Freunde



http://myblog.de/mywayoflife

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
In the end you only regret the chances you didn't take

Nachdem D. und ich fast 2 Wochen gebraucht haben, um uns zu treffen, weil ihm immer irgendwas anderes dazwischen gekommen ist und er mich im Endeffekt immer versetzt hat, war es am Mittwoch soweit.

Ich weiß, eigentlich hätte ich ihn schon allein deshalb abschießen sollen, aber ich hatte dieses Bedürfnis D. einmal noch nüchtern zu sehen und zu schauen wie es läuft.

Tja und ich kann euch sagen: es wird auch das einzige Mal gewesen sein!

Am Mittwoch um 23 Uhr war ich bei ihm, um dann nach ca. 45 Minuten ganz sanft mit den Worten: "Wenn du gehen willst, ich will dich nicht aufhalten" rausgeschmissen zu werden; nachdem er sein Ziel erreicht und mich bekommen hat.

Es ist echt selten, dass ich mir so sicher bin und sage: "Es war so schlecht, nie wieder wird was mit ihm laufen", aber er hat es geschafft. Ich wollte in dem Moment einfach nur, dass die Zeit ganz schnell umgeht und ich wieder nach Hause fahren kann. Dieser Blick in seinen Augen...den hab ich echt bei keinem Typen vorher gesehen. Der war irgendwie ganz komisch. Sonst hab ich wenigstens immer ein bisschen Interesse an mir in ihren Augen gesehen, aber bei ihm...bei ihm war nichts davon zu sehen. Sein Blick war auch nicht direkt leer, dass er durch mich durch geschaut hätte, aber man hat nichts anderes erkannt außer: "Du bist mir egal, ich will einfach nur vögeln".

Ich war so froh, als ich da raus war. Aber das Beste war sowieso, dass er es anscheinend auch so schlecht fand, dass er mich zum Abschied noch nichtmal mehr umarmen wollte. Einfach ein richtiger Reinfall das Ganze haha

Aber ich bin trotzdem froh, dass ich dort war, weil ich jetzt sagen kann: "Okay, ich hab getan, was ich wollte und erkannt, dass es nichts für mich ist." Denn am Ende hätte ich immer wieder drüber nachgedacht, was wäre gewesen wenn.

Und so: "Ciao, D.! Einmal und nie wieder, Bro."

x0x0

15.11.14 20:25
 
Letzte Einträge: Happy, free, confused, Ist der Ruf erst ruiniert..., Wrong time, right feeling, Instagram, Die Teenagerjahre sind vorbei, New Life - Part 1


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung