Startseite
    Life
    Music
    Mode
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    kyralooo

   
    kalhonaho

    kathy123
   
    tagebuch-einer-liebenden

   
    meine-nichtperfekte-welt

    crazymind.elivitra
    das-leben-einer-liebenden
    beautyandlifestyle7
   
    teenageidol

    minasfashionworld
    - mehr Freunde



http://myblog.de/mywayoflife

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Fuck all the fake shit, be you!

Auch auf die Gefahr hinaus, dass es so ein komischer "Ich erzähle der ganzen Welt mein Leben" - Eintrag wird, werde ich das hier bloggen, denn im Moment entstehen in meinem Leben so viele Veränderungen, ich verändere mich, und das so plötzlich. Damit muss ich irgendwie erstmal klarkommen...

Dazu müsst ihr wissen, dass ich immer dieses schüchterne Mädchen war, das Problemen und Streit aus dem Weg gegangen ist, lieber ihre Klappe gehalten hat, anstatt deutlich ihre Meinung zu vertreten. Ich war das Mädchen, das sich über alles und jeden Gedanken gemacht hat.

"Was denken die anderen jetzt über mich? Soll ich das wirklich tun? Mögen sie mich überhaupt oder tun sie nur so?"

Wie lange ich versucht habe all das abzustellen, aber es hat nie geklappt. Ich habe mir Dinge eingeredet wie: "Ach, die Meinung der Anderen interessiert dich doch gar nicht." oder "Egal, ich brauche niemanden. Ich komme viel besser allein zurecht." Doch im Endeffekt war das alles nur Müll. Mein ganzes Leben haben diese Gedanken bestimmt, aber jetzt...es scheint sich alles geändert zu haben.

Das beste Beispiel war heute: Meine beste Freundin hat mich gefragt, ob ich mit ihr nach der Schule nach Hause fahren möchte. Ich hatte mal so überhaupt keine Lust. Früher hätte ich was erzählt von wegen: "Geht nicht, ich muss nach Hause, weil blablabla..." Nur, damit sie nicht sauer auf mich ist, aber heute habe ich ihr ganz ehrlich gesagt, dass ich keine Lust habe. Sie ist sauer auf mich, aber interessiert mich kein Stück. Als Freundin muss sie einfach meine Meinungen und Wünsche akzeptieren und wenn sie das nicht kann, Pech gehabt.

Wahrscheinlich liegt es daran, dass in unserer 4er-Clique im Moment ziemlicher Stress bzw. Funkstille herrscht...meiner Meinung nach eine sinnlose Geschichte. Doch dadurch wird mir klar, dass ich sie nicht brauche. Wir hatten in letzter Zeit sowieso nicht so viel Kontakt, aber trotzdem habe ich mich immer auf sie fixiert, da wir uns schon so lange kennen, aber dieser Streit zeigt mir jetzt, dass das ein komplett falscher Weg war. Man sollte sich nicht auf eine oder in meinem Fall 3 gute Freunde fixieren. Viel besser ist es mit vielen befreundet zu sein, denn im Endeffekt gibt es eh mit jedem irgendwann Stress. 

Jetzt hab ich so einen langen Text geschrieben, den wahrscheinlich eh niemand liest und es ist noch nicht einmal die Hälfte von dem, was gerade in meinem Leben vor sich geht...

14.5.13 20:36


He says to "be cool" but,...

I don't know how yet.
Wind in my hair,
Hand on the back of my neck.
I said, "Can we party later on?"
He said, "Yes, yes."

Tell me I'm your National Anthem.

Tell me I'm your National Anthem.

Red, white, blue's in the skies,
Summer's in the air and baby,
Heaven's in your eyes.
I'm your National Anthem.

Lieblingslied

23.5.13 21:52


We all have stories to tell...

Meine Geschichte sieht zurzeit so aus:

1. Kapitel: Freundschaft

Seit 4 Wochen bin ich 2 meiner besten Freundinnen los. Dazu sollte ich anmerken, dass es auch nur 3 richtig enge gibt bzw. gab. Und warum? Typisches Klischee, wegen eines Typen.

Mit meiner allerbesten Freundin sieht es deshalb auch nicht so rosig aus. Ich hätte echt niemals gedacht, dass unsere Freundschaft mal damit endet, dass wir uns quasi überhaupt nicht mehr kennen. Meine Kindergartenfreundin kenne ich jetzt seit 14 oder 15 Jahren...eine unglaublich lange Zeit, wenn ich mir das so überlege und die andere 8 Jahre...und jetzt stellt sich heraus, dass diese ganzen Jahre pure Zeitverschwendung und es nur billige oberflächliche Freundschaften waren.

Tjaa und meine allerbeste Freundin, die steht auf Seite der anderen beiden. Auch, wenn sie zu mir meinte wir reden einfach nicht mehr drüber und vergessen alles. Nichts ist vergessen! Ich weiß ganz genau, dass sie mich für eine "Assi-Freundin" hält. Deshalb haben wir auch so gut wie keinen Kontakt mehr miteinander. Wenn wir zusammen zur Schule laufen...Schweigen, einfach nur noch Schweigen, obwohl wir vorher keine 5 Sekunden die Klappe halten konnten.

Ich erzähle ihr nichts mehr, sie erzählt mir nichts mehr. Ich interessiere mich nicht für ihre Jungs-Geschichten, sie sich nicht mehr für meine. Sie unternimmt Dinge mit den beiden, ich unternehme Dinge mit anderen Leuten. So geht wohl langsam auch meine letzte tiefe Freundschaft zu Ende, die wohl doch nicht so tief war, wie ich dachte...   

And what's your story? x0x0


26.5.13 19:46


We all have stories to tell...

2. Kapitel: Typen

Vor einem Jahr hätte in diesem Kapitel wohl sowas gestanden wie, "kriegt niemals einen ab" und jetzt...sind es gleich 2. Aber, um jetzt nicht für immer den Stempel "Schlampe" auf mir zu haben, muss ich erwähnen, dass es bei beiden nichts Festes ist. Doch jetzt kommt das, was die ganze Geschichte dann doch irgendwie wieder schlampig macht und ich mir denke: "Was ist nur aus dem Mädchen von früher geworden?"

Einen der beiden kenne ich schon seit 8 Jahren und er ist der Ex-Freund von der einen, mit der ich jetzt Stress habe (siehe Kapitel 1). Ist ja im Prinzip nix dabei, aber bei den beiden war das sowas richtig Großes. Die erste Liebe, sie waren jahrelang zusammen, aber irgendwann ging's dann doch auseinander. Ich denke, wenn ihre Mutter nicht gewesen wäre, wäre alles anders gekommen und sie wären vielleicht heute noch zusammen. Das hat mir vor unserem Streit schon ein schlechtes Gewissen gemacht, zumal niemand von ihm und mir weiß, außer meine Allerbeste und Schulfreunde, die weder ihn, noch sie kennen.

Den zweiten kenne ich seit fast 2 Wochen. Es ist einfach komplett anders als bei Nummer 1. Ich hab bis jetzt 3mal bei ihm geschlafen und mich so unglaublich wohl gefühlt. Bei ihm könnte ich mir auch vorstellen, dass mehr daraus wird, aber das Problem ist, dass er so. ca. 20 Minuten von mir wohnt und wir uns nicht so oft sehen können, weil ich keinen Führerschein habe, er nicht und er auch ziemlich oft irgendwas vorhat und ich will mich natürlich auch nicht aufdrängen, da wir uns noch kaum kennen.

Doch irgendwie scheint mir das Ganze etwas zu liebesfilm-mäßig. Wenn ich bei ihm bin und wir so da liegen...es sieht wirklich aus wie in so einer billigen Liebsschnulze und fühlt sich auch genauso an, aber es ist so schön. Wenn ich bei ihm bin, wünsche ich mir jedes Mal, dass diese Momente nicht vorübergehen und die Zeit einfach nur stehen bleibt. Aber genau das macht mich so misstrauisch. Ich habe Angst, dass ich mich emotional schon so auf ihn einlasse, dass ich alles Andere um mich herum vergesse und er letztendlich doch eine Andere vögelt oder er sich nicht mehr meldet und wenn das passiert, dann weiß ich jetzt schon, dass ich am Ende sein werde. Gott, es ist schon längst passiert...

Ich glaube, aus dieser Angst heraus, kann ich die andere Sache nicht beenden. Wenn er doch eine Andere haben sollte, dann kann ich wenigstens sagen: "Hey, was soll's!? Du hattest schließlich auch noch einen. Also alles easy." Dann habe ich wenigstens jemanden, mit dem ich mich ablenken kann...wie er einfach nur mein Ersatz ist...das ist eigentlich so armselig...nur, dass ich nicht allein bin und mich schlecht fühle...

And what’s your story? x0x0

27.5.13 17:54





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung